Projects photo 14

Was ist Philosophie? Die Grundlagen der Philosophie

Im einfachsten Fall ist Philosophie (vom griechischen phílosophía oder phílosophía, was “die Liebe zur Weisheit” bedeutet) das Studium des Wissens oder “das Nachdenken über das Denken”, obwohl die Breite dessen, was sie umfasst, vielleicht am besten durch eine Auswahl anderer alternativer Definitionen veranschaulicht wird:

die Disziplin, die sich mit der Frage beschäftigt, wie man leben soll (Ethik); welche Dinge existieren und was ihre wesentlichen Naturen sind (Metaphysik); was als echtes Wissen gilt (Erkenntnistheorie); und was sind die richtigen Prinzipien des Denkens (Logik) (Wikipedia)?
Untersuchung der Art, der Ursachen oder der Prinzipien von Realität, Wissen oder Werten, basierend auf logischem Denken und nicht auf empirischen Methoden (American Heritage Dictionary).
die Untersuchung der ultimativen Natur der Existenz, Realität, des Wissens und der Güte, wie sie durch menschliche Argumentation entdeckt werden kann (Penguin English Dictionary).
die rationale Untersuchung von Fragen der Existenz und des Wissens und der Ethik (WordNet)
die Suche nach Wissen und Wahrheit, insbesondere über die Natur des Menschen und sein Verhalten und seine Überzeugungen (Kernerman English Multilingual Dictionary)
die rationale und kritische Auseinandersetzung mit den Grundprinzipien (Microsoft Encarta Encyclopedia)
das Studium der allgemeinsten und abstraktesten Merkmale der Welt und Kategorien, mit denen wir denken: Geist, Materie, Vernunft, Beweis, Wahrheit, etc. (Oxford Dictionary of Philosophy)
sorgfältiges Nachdenken über die grundlegende Natur der Welt, die Grundlagen des menschlichen Wissens und die Bewertung des menschlichen Verhaltens (The Philosophy Pages).
Wie ursprünglich von den alten Griechen verwendet, bedeutete der Begriff “Philosophie” das Streben nach Wissen um seiner selbst willen und umfasste ALLE Bereiche des spekulativen Denkens, einschließlich Kunst, Wissenschaft und Religion.

Philosophische Fragen (im Gegensatz zu denen der Naturwissenschaften) sind in der Regel grundlegender und abstrakter Natur. Die Philosophie geschieht in erster Linie durch Reflexion und neigt nicht dazu, sich auf Experimente zu verlassen, obwohl die Methoden, mit denen sie untersucht wird, analog zu denen des Naturwissenschaftsstudiums sein können.

Im allgemeinen Gebrauch trägt es manchmal den Eindruck von unproduktiven oder leichtfertigen Überlegungen, aber im Laufe der Jahrhunderte hat es einige der wichtigsten ursprünglichen Gedanken hervorgebracht, und sein Beitrag zur Politik, Soziologie, Mathematik, Naturwissenschaften und Literatur war unschätzbar. Obwohl das Studium der identität philosophie vielleicht nicht “den Sinn des Lebens, des Universums und alles” ergibt, glauben viele Philosophen, dass es wichtig ist, dass jeder von uns solche Fragen untersucht und sogar dass ein ungeprüftes Leben nicht lebenswert ist. Es bietet auch eine gute Möglichkeit zu lernen, klarer über ein breites Spektrum von Themen nachzudenken, und seine Methoden zur Analyse von Argumenten können in einer Vielzahl von Situationen in anderen Lebensbereichen nützlich sein.

Philosophie ist ein so großes Thema, dass es schwierig ist zu wissen, wie man sie in überschaubare und logische Abschnitte untergliedert. Die vielleicht grundlegendste Gesamtaufteilung auf der höchsten Ebene ist die geographische, zwischen östlicher Philosophie und westlicher Philosophie (mit wohl der afrikanischen Philosophie als möglichem dritten Zweig auf dieser Ebene).