Japans Inflation ist höher, aber die Zentralbank ist immer noch in einer schwierigen Lage.

Die Kerninflation Japans hat sich im März gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht, blieb aber von dem ehrgeizigen 2%-Ziel der Bank of Japan entfernt, was auf einen steigenden Druck auf die Zentralbank hindeutet.

Im vergangenen Jahr musste die Politik mit einer Verlangsamung der globalen Nachfrage rechnen, da der Sino-USA-Tarifkrieg den Welthandel belastet und die japanischen Exporteure getroffen hat. Dies hat die Aufgabe der Bank of Japan, die Inflation zu erzeugen, noch schwieriger gemacht.

Die Daten vom Freitag zeigten einen Anstieg des landesweiten Verbraucherpreisindex (CPI) um 0,8%, der Ölprodukte umfasst, aber keine volatilen Kosten für frische Lebensmittel beinhaltet, verglichen mit einer medianen Marktprognose von 0,7%. Im Februar erreichte die jährliche Kerninflation der Verbraucher 0,7%.

Ein Index, auf den sich die BJ konzentriert – der so genannte Core-Core CPI, der die Auswirkungen sowohl volatiler Nahrungsmittel- als auch Energiekosten abschwächt – stieg im März um 0,4% und entsprach damit dem jährlichen Anstieg im Februar.

Die Zentralbank ist in einer Zwickmühle. Jahre des Schwergelddrucks haben die Liquidität am Rentenmarkt ausgetrocknet und die Gewinne der Geschäftsbanken geschmälert, was die Befürchtung aufkommen ließ, dass das massive Lockerungsprogramm nicht nachhaltig ist.

Die gedämpfte Inflation hat die BOJ deutlich hinter ihren Kollegen bei der Eindämmung der Konjunkturimpulse zurückgelassen, darunter auch die Vereinigten Staaten, wo die Geldpolitik einen größeren Einfluss hatte. Einige Ökonomen argumentieren auch, dass die BOJ wenig Munition übrig hat, um einen weiteren schweren Wirtschaftsabschwung zu bekämpfen.

Es gibt auch eine wachsende Ansicht in den Märkten, dass die Kernverbraucherinflation in den kommenden Monaten zum Stillstand kommen könnte, da die jüngsten Ölpreisrückgänge die Gas- und Stromrechnungen drücken. Ein solches Szenario könnte die Zentralbank unter Druck setzen, einige Maßnahmen zur Erhöhung der Preise zu ergreifen.

Die BOJ wird voraussichtlich nächste Woche prognostizieren, dass die Inflation bis zum Ende des Geschäftsjahres, das im März 2022 endet, unter ihrem Ziel bleiben wird, sagen Quellen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.