Arten der Arbeitslosigkeit

Es gibt drei Hauptarten von  Arbeitslosigkeit : zyklische, strukturelle und reibungslose. 1  Der erste Typ ist leider am bekanntesten. Es tritt während einer  Rezession auf . Die zweiten beiden machen die natürliche Arbeitslosenquote aus.

Dieser Artikel fasst neun Arten von Arbeitslosigkeit zusammen. Zusätzlich zu den vier oben aufgeführten erklärt es die Langzeit-, Saison- und klassische Arbeitslosigkeit. Außerdem werden die Begriffe “echte Arbeitslosigkeit” und “Unterbeschäftigung” erläutert.

Konjunkturelle Arbeitslosigkeit

Die zyklische Arbeitslosigkeit  wird durch die Kontraktionsphase des  Konjunkturzyklus verursacht . Dann sinkt die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen dramatisch. Es zwingt Unternehmen, eine große Anzahl von Arbeitnehmern zu entlassen, um Kosten zu senken.

Zyklische Arbeitslosigkeit schafft mehr Arbeitslosigkeit. Die entlassenen Arbeitnehmer haben weniger Geld, um die Waren und Dienstleistungen zu kaufen, die sie benötigen. Das senkt die Nachfrage weiter.

Ein Eingreifen der Regierung in Form einer  expansiven Geld-  und Fiskalpolitik ist erforderlich, um die Abwärtsspirale zu stoppen. Nach dem  Börsencrash von 1929 trat die Regierung nicht sofort ein. Dies führte zur  Weltwirtschaftskrise , die 10 Jahre andauerte und zu einer Arbeitslosenquote von 25% führte. 2

Reibungslose Arbeitslosigkeit

Reibungslose Arbeitslosigkeit  tritt auf, wenn Arbeitnehmer ihre alten Jobs verlassen, aber noch keine neuen gefunden haben. 3  Die meisten Arbeitnehmer gehen freiwillig, entweder weil sie umziehen müssen oder weil sie genug Geld gespart haben, um nach einem besseren Job suchen zu können.

Reibungslose Arbeitslosigkeit tritt auch auf, wenn Schüler nach diesem ersten Job suchen oder wenn Mütter zur Arbeit zurückkehren. Dies ist auch der Fall, wenn Arbeitnehmer aus geschäftsspezifischen Gründen entlassen oder in einigen Fällen entlassen werden, z. B. aufgrund einer Betriebsschließung.

Reibungslose Arbeitslosigkeit ist kurzfristig und ein natürlicher Bestandteil der Arbeitssuche. Reibungslose Arbeitslosigkeit ist in der Tat gut für die Wirtschaft, da sie es Arbeitnehmern ermöglicht, zu Arbeitsplätzen zu wechseln, an denen sie produktiver arbeiten können.

Strukturelle Arbeitslosigkeit

Strukturelle Arbeitslosigkeit  liegt vor, wenn es zu Veränderungen in der Wirtschaft kommt, die zu einem Missverhältnis zwischen den Fähigkeiten der Arbeitnehmer und den von den Arbeitgebern benötigten Fähigkeiten führen. 3

Ein Beispiel hierfür ist der Ersatz von Maschinenarbeitern durch Roboter durch die Industrie. Die Mitarbeiter müssen nun lernen, wie sie mit den Robotern umgehen, die sie ersetzt haben. Diejenigen, die nicht lernen, müssen für andere Jobs umgeschult werden oder sind mit langfristiger struktureller Arbeitslosigkeit konfrontiert.

Eine lange Rezession führt häufig zu struktureller Arbeitslosigkeit. Wenn Arbeitnehmer zu lange arbeitslos bleiben, sind ihre Fähigkeiten wahrscheinlich veraltet. Wenn sie nicht bereit und in der Lage sind, einen niedrigeren, ungelernten Job anzunehmen, können sie auch dann arbeitslos bleiben, wenn sich die Wirtschaft erholt. In diesem Fall führt die strukturelle Arbeitslosigkeit zu einer höheren natürlichen Arbeitslosenquote. 

Natürliche Arbeitslosigkeit

Die natürliche Arbeitslosigkeit besteht aus zwei der drei Hauptarten der Arbeitslosigkeit: Reibung und Struktur. Dies erklärt, warum es auch in einer gesunden Wirtschaft immer eine gewisse Arbeitslosigkeit geben wird. Die Leute wechseln immer den Job und manchmal verlassen sie einen Job, bevor sie einen neuen finden. Es wird immer einige Leute mit Fähigkeiten geben, die nicht mehr benötigt werden.

Die niedrigste Arbeitslosenquote lag unmittelbar nach dem Koreakrieg bei 2,5%  . 4  Arbeitgeber hatten Schwierigkeiten, Arbeitnehmer zu finden. Dies geschah, weil sich die Wirtschaft in einer Blase befand, die bald platzte und zu einer Rezession führte. Eine gesunde Wirtschaft wird eine natürliche Arbeitslosenquote von 4,5% bis 5% haben.

Langzeitarbeitslosigkeit

Langzeitarbeitslosigkeit  tritt bei Personen auf, die seit über 27 Wochen aktiv nach einem Arbeitsplatz suchen. 5  Die Auswirkungen sind verheerend. Viele Arbeitgeber übersehen jemanden, der so lange gesucht hat. Die emotionalen und finanziellen Kosten können laut einer Umfrage von Pew Research sehr schädlich sein. 6   Zum Beispiel haben 38% ihre Selbstachtung verloren. Fast 30% gaben an, dass ihr neuer Job schlechter war als ihr alter. Leider gaben 43% an, dass es ihnen schwer fallen wird, ihre Karriereziele zu erreichen.

Echte Arbeitslosigkeit

Echte Arbeitslosigkeit  ist keine der Arten von Arbeitslosigkeit, aber ein Begriff, den Sie verstehen müssen. Viele Leute argumentieren, dass wir anstelle der „offiziellen“ Arbeitslosenquote eine alternative Quote verwenden sollten. Das Bureau of Labour Statistics nennt es die “U-6” -Rate. Andere nennen es die „echte“ Arbeitslosenquote, weil sie eine breitere Definition der Arbeitslosigkeit verwendet.

Es umfasst diese beiden Kategorien:

  1. Geringfügig gebundene Arbeitnehmer: Sie haben in den letzten vier Wochen keine Arbeit gesucht, sondern innerhalb des letzten Jahres. Einige von ihnen werden zu entmutigten Arbeitern  , die die Arbeitssuche aufgegeben haben.
  2. Teilzeitbeschäftigte: Sie möchten einen Vollzeitjob, können aber nur eine Teilzeitbeschäftigung finden.

Saisonale Arbeitslosigkeit

Sie könnten auch von saisonaler Arbeitslosigkeit als einer anderen Art von Arbeitslosigkeit hören. Wie der Name schon sagt, resultiert die saisonale Arbeitslosigkeit aus regelmäßigen Änderungen in der Saison. Zu den von saisonaler Arbeitslosigkeit betroffenen Arbeitnehmern zählen Resortarbeiter, Skilehrer und Eisverkäufer. Es könnten auch Menschen sein, die Getreide ernten. In den meisten Teilen des Landes werden Bauarbeiter im Winter entlassen. Schulangestellte können auch als Saisonarbeiter betrachtet werden.

Die BLS misst keine saisonale Arbeitslosigkeit. Stattdessen werden die Schätzungen zur Arbeitslosigkeit angepasst, um saisonale Faktoren auszuschließen. 7  Dies gibt eine genauere Schätzung der Arbeitslosenquote.

Klassische Arbeitslosigkeit

Klassische Arbeitslosigkeit wird auch als „Reallohnarbeitslosigkeit“ oder „induzierte Arbeitslosigkeit“ bezeichnet. Wenn die Löhne so hoch sind, dass die Arbeitgeber nicht alle verfügbaren Arbeitskräfte einstellen können. 8  Mit anderen Worten, die Löhne sind höher als es die Gesetze von  Angebot  und Nachfrage normalerweise vorschreiben würden.

Es tritt in einer dieser drei Situationen auf:

  1. Gewerkschaften verhandeln über höhere Gehälter und Leistungen. 9
  2. Langfristige Verträge setzen einen Lohn fest, der aufgrund einer Rezession zu hoch geworden ist.
  3. Die Regierung legt einen   zu hohen Mindestlohn fest.

Das Ergebnis ist, dass Unternehmen mehr pro Mitarbeiter zahlen müssen, damit sie sich weniger Mitarbeiter leisten können. Entlassene sind Opfer der klassischen Arbeitslosigkeit.

Unterbeschäftigung

Unterbeschäftigte Arbeitnehmer haben einen Arbeitsplatz, arbeiten jedoch nicht mit voller Kapazität oder Qualifikation. 10  Dies schließt diejenigen ein, die Teilzeit arbeiten, aber Vollzeitjobs bevorzugen. Dies schließt auch diejenigen ein, die in Jobs arbeiten, in denen sie nicht eingesetzt werden. Unterbeschäftigung wird häufig durch zyklische Arbeitslosigkeit verursacht. Während einer Rezession werden unterbeschäftigte Arbeitnehmer alles tun, um über die Runden zu kommen.

Einige Definitionen von Unterbeschäftigung umfassen Arbeitslosigkeit. Andere umfassen Teile der Gesellschaft, die nicht in der Standarddefinition der Arbeitslosigkeit enthalten sind, aber in der realen Arbeitslosenquote berücksichtigt werden. Das Bewusstsein für Unterbeschäftigung hilft Ihnen, das Gesamtbild der Arbeitslosigkeit zu verstehen.

Was ist Arbeitslosigkeit?

Die BLS definiert Arbeitslosigkeit sehr spezifisch. 11  Um als arbeitslos zu gelten, müssen arbeitslose Mitarbeiter diese drei Eigenschaften haben:

  1. Sie arbeiten nicht, auch nicht in Teilzeit oder vorübergehend.
  2. Sie stehen zur Arbeit zur Verfügung.
  3. Sie haben in den letzten vier Wochen aktiv nach Arbeit gesucht.

Dieser letzte Punkt ist wichtig und oft umstritten. Wenn jemand aufgehört hat, Arbeit zu suchen, zählt die BLS ihn nicht mehr als Teil der  Erwerbsbevölkerung oder als arbeitslos. Sie werden jedoch separat unter der Kategorie “geringfügig an die Erwerbsbevölkerung gebunden” ausgewiesen. Dies sind Menschen, die in den letzten 12 Monaten Arbeit gesucht haben, aber nicht in den letzten vier Wochen. 12

Die  Erwerbsbeteiligung gibt die Anzahl der Personen an, die entweder aktiv beschäftigt oder arbeitslos sind, geteilt durch die Zivilbevölkerung, die keiner Einrichtung angehört. 13

Zu berechnen , die Arbeitslosenquote, teilt die Zahl der Arbeitslosen durch die Anzahl der Arbeitskräfte